Goldener Schnitt

goldenerschnitt-goldener zirkel-logo

Golden Ratio - Phi φ

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gestaltung – Bild, Garten, Werbung

gute Ergebnisse
Goldener Schnitt – Gestaltung

Bild, Garten, Werbung im Verhältnis Golden Ratio,
mit einem Proportionszirkel nach Fibonacci gelingen gute Ergebnisse

Goldener Schnitt-Optimierung
goldenerschnitt-gestaltung-optimierung
Die Perspektive ist das A und O
Die Goldene Zahl Phi φ = 1,61803399 ist Teil der Schöpfung und evolutionäres Ziel.
Ein Mensch kennt dieses Verhältnis zweier nebeneinander befindlichen
Teilstrecken oder Teilflächen seit Kindertagen.
An unseren Händen können wir schon dieses Strukturmaß sehen.
Steht nun etwas vor uns, entscheiden wir sofort nach vertraut oder fremd.
Als erstes werden dabei Struktur und Form begutachtet.
Das ist ein fest angelegter Prozessablauf im Sehareal 4 unseres Großhirns, den wir nutzen aber nicht steuern können.
Der Bruchteil einer Sekunde genügt, um die Konturen eines Bildes zu beurteilen.
Erst danach bewerten wir Farbe und Bewegung, hier auf uns zu (Gefahr) oder von uns weg (Beute).

Zunächst ist jeder visuelle Eindruck ein Bild, ganz gleich, was wir sehen. Nun müssen wir demnach bei der Konstruktion eines Bildes die Sichtachsen definieren.  
Die Perspektive ist das A und O und der erste Schritt bei der Gestaltung.
Wenn dann fessteht, von wo aus in welche Richtung geschaut wird, haben wir die Sichtachsen.

Die Sichtachse ist nun bitte nicht die Mitte unseres Entwurfs.
Mit einem Bild gesprochen ist die Linie der Sichtachse die Trennlinie zwischen kleinerem Teil und größerem Teil.

Hier empfehle ich ganz klar die Verwendung eines Goldenen Zirkels.
siehe hierzu: Goldener Zirkel

Der kann nämlich auf die Skizze gehalten werden.
Dann gelingt fast jede Aufgabe in der Gestaltung.

Ob Bild, Garten, Raum, Skulptur oder Dinge in der Werbung.
Erstmal ist alles Bild, Sichtachsen gibt es auch fast immer und eine Perspektive allemal.
Besonders schwierige Aufgaben sind unter anderem natürlich bewegte, bunte Kugeln.
Hier kann aber auch eine Problemlösung gefunden werden.
Bei Sportbällen bedient man sich z.B. geometrischer Muster.
Diese wiederum lassen sich mit ihren Teilflächen meist unkompliziert im
Verhältnis Goldener Schnitt abbilden.
Beispiel 1
goldenerschnitt-gestaltung-beispiele-zufall
Beispiel 2
goldenerschnitt-gestaltung-beispiele-zufall-blumen
Beispiel 3
goldenerschnitt-gestaltung-beispiele-zufall-stoff
Beispiel 4
goldenerschnitt-gestaltung-beispiele-konstruiert
Der Betrachter fokussiert
Jedes gezeigte Ding hat einen Punkt, den der Betrachter sofort fokussieren soll.
Das ganze Drumherum ist vielleicht wichtig.
Es liefert den nötigen Kontext zum Hauptpunkt des Bildes.
Es ist jedoch Kontext, bzw. "Kon-Bild"

Sie wollen zum Beispiel einen einsamen Menschen darstellen.
Wichtig ist Ihnen dabei sicherlich die Traurigkeit.
Nun wollen Sie aber nicht ein trauriges Gesicht als Nahaufnahme zeigen, mit verweintem Gesicht.
Das könnte nämlich ja mißgedeutet werden als Reaktion auf ein trauriges Ereignis.
Sie wollen ja vielmehr nicht ein konkretes Ereignis in Bezug zur Traurigkeit darstellen, sondern ein Abbild der Einsamkeit.
So wählen Sie wahrscheinlich semantisch einen Menschen nahe einem Leuchtturm am Meer.
Setzen Sie nun nicht den Menschen in den Fokus, sondern den Leuchtturm oder gar das Meer, so erzeugen Sie ein Landschaftsbild.
Wichtig ist also der Mensch im konstruierten Fokus.

Dann erst wird der Mensch mit dem Leuchtturm assoziiert.
Dann erst wird die Exposition des Turmes, des einsamen Turmes mit dem einsamen Menschen abgeglichen und verbunden.

So zeigen Sie dem Betrachter künstlerisch den Spiegel, da Sie ein semantisches Gleichnis abbilden.
Der Betrachter erkennt in der Einsamkeit des gezeigten Menschen zwar die Traurigkeit. Er erkennt aber im Verleich zum Leuchtturm, dass zu den Einsamen aufgeschaut wird, und die Einsamen die Richtfeuer setzen.

Der Betrachter fokussiert das, was Sie konstruktiv platziert haben.
Beispiel fokussiert
goldenerschnitt-gestaltung-beispiele-konstruiert-fokus
Die Beispiele 1 bis 3 haben zufällige Musterverläufe.
Beispiel 4 ist konstruiert. Es hat einen farblosen Punkt, ganz ohne Muster. So wirkt es weniger unruhig, verbessert die Erinnerungswahrscheinlichkeit und wirkt strukturiert.
Es gibt einen Startpunkt, also eine Perspektive.
Das kann positive Stimmung unterstützen.
Es kann eine Symbolik erzeugen, ist sinnvoll dynamisch und nicht nur quirlig.
Die Ausdehnungsrichtung ist zu erahnen. Ergo gibt es einen Startpunkt. Und damit Orientierung, da der Startpunkt bereits anfokussiert weird.

GOLDENER ZIRKEL ® Das Original von Franz Joachim Zimmermann

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü